gedanken ai funghi

26. Oktober 2005

thomas hirschhorn :: doppelgarage

ein neonbeleuchteter innenraum. fein säuberlich aufgehängte werkzeuge, aufkleber an den wänden, pin ups - ein mann und seine werkstatt. hierher kann er sich zurückziehen, mal hier ein loch bohren, mal da ein brett zersägen.

“schatz, ich geh kurz ein bisschen basteln” - hört sich harmlos an. weit gefehlt. was so alles hinter verschlossenen hobbyraumtüren entstehen kann, zeigt die ausstellung “doppelgarage” in der pinakothek der moderne. der künstler thomas hirschhorn öffnet sein persönliches garagentor und lädt ein zu einem visualisierten streifzug durch die verstecktesten winkel seines gehirns.

man spaziert durch kleine welten mit landschaften aus pappe und plastik. riesige pilze wachsen aus den hügeln, zwischen denen spielzeugeisenbahnen ihre monotonen kreise ziehen. ein teppich aus zeitungsausschnitten pflastert die braune recyclingwelt. die bilder zeigen tod, gewalt, verzweiflung, die texte rezitieren nietzsche-interpretationen.

sehr faszinierend, sehr verstörend - und ein augenschmaus für alle pilzsammler!

weiterlesen:
pinakothek der moderne

ausstellung verlängert bis zum 29.01.2006